Lebensberatung, Ritualarbeit, geistiges Arbeiten

Aurapflege, Lichtarbeit

Rituale sind ein hilfreiches Werkzeug, gewünschte Veränderungen zu initiieren, oder ein Vorhaben zu bekräftigen. Jedermann bekannte gebräuchliche Rituale sind zum Beispiel Hochzeiten und andere Lebensabschnittsfeiern, die in unterschiedlichster Variation gefeiert werden. Rituale dienen dazu, dem Ereignis, oder einer Absicht einen gewissen Raum zu geben. ALLES IST ENERGIE und deshalb hat auch alles eine Wirkung auf das morphogenetische Feld.

Transformatives Arbeiten mit Baumwesen

18 alte Baumwesen mit speziellen Thema-Energien und drei energetische Plätze für transformative Seelenarbeit:

  1. Ein Ritualplatz für Meditationen und Handlungen, für Gebete und Segnungen.
  2. Der Entwicklungsplatz. An diesem Platz mit der Steinspirale können Muster und Programmierungen angesehen und losgelassen werden.
  3. Der Transformationsplatz, ein magischer Ort und ein Tor zu höheren Sphären. Die Richtung ist vertikal, steht für die Verbindung zur Zentralsonne und zu Mutter Erde. Dieser Platz unterstützt die Aktivierung der 12 Chakren nach der atlantischen Lehre.

 

Die Baumbotschaften als Orakelkartenset:

„Ein alter Garten, vor vielen Jahren in Liebe angelegt mit wunderbar nährenden Bäumen und Büschen. Hier waren die Naturgeister fast zehn Jahre lang ungestört, und so wurde aus dem Kraftort ein mystischer, sprudelnd belebter Zaubergarten. Die Baumwesen und Naturgeister, die sich mir hier zeigten, habe ich in diesem Orakel zusammengefasst.    (…)

Dieses Orakel ist ein Werkzeug auf dem Weg der Selbst-ver-Wirklichung. Angesichts vieler Herausforderungen im Zeitenwandel suchen wir manchmal an der falschen Stelle – im Außen – nach Antworten. Der Schlüssel liegt immer in uns selber. Die Baumwesen und Naturwesen geben hier liebevolle Hinweise. In der Natur finden wir Antworten auf alle Fragen, denn hier wirkt das reine, schöpferische Prinzip, das unsere Heimat ist.

Baumtalismane, ein Geschenk der Bäume:

Sie entstehen aus dem Holz notwendiger Schnittmaßnahmen. Da es mir widerstrebt, das Holz der „Haupt-Baumwesen“ zu verkaufen, sie aber interessierten Menschen zur Verfügung stellen will, biete ich sie als Geschenk der Bäume an. Bitte Kontaktaufnahme per Mail oder Telefon.

Talisman vom Baum der Entscheidung. Seine Botschaft lautet: Unabhängig von der Diskussion, ob wir überhaupt über einen freien Willen verfügen, stellt uns das Leben immer wieder vor die Wahl. Wer wankelt, hat einen unsicheren Tritt. Also, wie du dich auch entscheiden wirst: Sei dir klar! Das wird dich frisch voranbringen, wie ein guter Rückenwind.

„Sei klar in deiner Entscheidung. Dann wird sich dir der Weg zeigen.“

 

***

Talisman vom Baum der Sinn-lichkeit, der folgende Themen trägt: Materie /Polarität/Essen und Trinken/Körpersinne/Sexualität/Schöpferkraft/Heilung der Weiblichkeit. Die Sauerkirsche mit ihrem Anteil an Blausäure (Bittermandel) erinnert uns in ihrer Intensität an die sinnlichen Aspekte des Lebens. Als inkarnierte Wesen sind wir aufgefordert, unser Fleisch-Sein genauso zu feiern, wie das Wissen um unser Geistwesen-Sein. Befreie dich von Zwängen und Begrenzungen. Freude soll einziehen, damit unser aller Ursprung, das Sakral-Chakra, wieder heilen kann!

„Ehre die Körperlichkeit, du darfst genießen“

 

***

Der Baum der Lebensrune, welche viele lebensbejahende Themen in sich trägt und deshalb so viele Menschen positiv berührt. Hier einige:

MAN/Gottmensch), Wahrheit – Die Algiz-Rune steht für Schutz und Bewusstheit, Stärke und Erfolg. Die in ihr enthaltene Zahl 3 ist eine Zahl der Fruchtbarkeit, der Weiblichkeit, sie ist Jesus-Zahl, steht für die Trinität und die Einheit von Körper, Geist und Seele. Von der 2 zur 3 bedeutet auch Transformation. Der Schritt aus der Dualität in eine höhere Stufe.

„ICH BIN – Weg, Wahrheit und Leben“

 

***

Der Süßkirschbaum im energetischen Herz-Zentrum des Baumgartens (er trägt in der Krone noch den alten Baumgeist mit der Botschaft „Perspektive“). Dieser Baum strahlt Gleichmut und tiefe Zufriedenheit aus. Und Gleich-gültigkeit im Sinne von: nimm alles als gleich gültig an – nichts ist mehr im Außen zu verändern -. Sobald wir nicht mehr eingreifen, also mani-pulieren, bringen wir unsere innere Waage ins Gleichgewicht. Dabei sind unsere Hände die Waagschalen und unser Herz ist der Zeiger an der Waage. So kommt unser Herz zur Ruhe, und wir sind in Frieden.

„Sei ge-lassen und lass sein (die Dinge so, wie sie sind)“

 

***

Talismane aus dem in großen Mengen anfallendem Eibenholz – mit und ohne Symbol – sind unter der Kathegorie Holzschmuck erhältlich …

Energiearbeit

Energetische Aufrichtung, Chakrenarbeit, Aurapflege, Lichtarbeit

Glücklicherweise wird das Thema Feinstofflichkeit seit wenigen Jahren durch neue wissenschaftliche Methoden endlich aus der esoterisch verklärten Schmuddelecke geholt. Menschen wie zum Beispiel Klaus Volkamer, der mit objektiven Methoden arbeitet und messbare sowie überprüfbare Beweise erbringt, sind hier wichtige Wegbereiter eines erweiterten Weltbildes. Daß wir über unseren festen Körper hinaus über feinstoffliche Hüllen verfügen, ist für jeden Menschen ganz einfach zu festzustellen: Wer kennt nicht das unangenehme Gefühl, wenn uns ein Mensch „zu nah“ kommt. Dann überschreitet er die Grenze des Emotionalkörpers. Das ist normalerweise nur besonders vertrauten Personen erlaubt. Auch der Aufenthalt in großen Menschenmassen ist vielen Menschen unangenehm und nur eine gewisse Zeit gut zu ertragen. Danach haben wir oft das dringende Bedürfnis zu duschen. Auf unsere feinstofflichen Körper genauso acht zu geben wie auf den festen Leib, das ist für viele von uns noch ungewöhnlich. Wer es jedoch mal eine Zeit lang probiert – beispielsweise mit regelmäßiger Chakrapflege – wird erstaunliche Ergebnisse erzielen, was den eigenen Energiehaushalt angeht.

Hinweis:

Meine Anwendungen sind weder Ersatz für einen Arztbesuch, noch stelle ich Diagnosen oder verabreiche Medikamente, Bachblüten oder ähnliches. Bei Beschwerden kontaktieren Sie bitte einen Arzt oder Heilpraktiker. Ich gebe keine Heilsversprechen. Meine Arbeit besteht darin, meine Klienten dabei zu unterstützen, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. (Gesina Fernandes Sampaio)